Nach einem Monat in Deutschland haben wir uns wieder gut eingelebt, auch wenn einen das Fernweh ab und zu packt. Während der Reise haben wir auch einige Statistiken geführt. Jeden Tag den Kilometerstand aufzuschreiben hat leider nicht geklappt, das haben wir ab und zu vergessen. Andere Statistiken, wie zum Bespiel ein Tankbuch, haben wir aber zuverlässig geführt.

Fahrstrecke

Währrend den 10 Wochen sind wir insgesamt 12091 Meilen gefahren und haben 499,25 Gallonen Benzin verbraucht. Mit den angloamerikanischen Maßsystemen klingt das gar nicht so viel. Mit unseren metrischen Einheiten sind es aber doch beachtliche 19.459 Kilometer Fahrstrecke und 1890 Liter Benzin. Im Vergleich dazu haben wir auf dem Hinflug eine Strecke von etwa 8500 m (Stuttgart – Atlanta – Miami) und auf dem Rückflug eine von etwa 7900 km (Miami – Paris – Stuttgart) zurückgelegt, insgesamt also mit dem Flugzeug 16400 km. Demnach haben wir auf dem Land mehr Weg hinter uns gebracht als in der Luft.

Kosten

Insgesamt hat uns das Benzin 1259 $ bzw. 1095 € (bei einem Dollarkurs von 1,15 $/€) gekostet. Damit haben wir durchschnittlich 2,52 $/Gallone bzw. 0,58 €/Liter bezahlt.

Verbrauch

Über die gesamte Reise sind wir auf einen Verbrauch von 24.22 Meilen/Gallone (MPG) gekommen. Dies entspricht 9,71 L/100 km. Für ein Auto mit 2050 kg Leergewicht, 3,6 Liter Hubraum und 287 PS ist das kein schlechter Wert. Der Verbrauch hätte eigentlich auch noch besser sein können, allerdings haben wir auch einige Male E85 getankt. Das ist ein Treibstoff mit einem Ethanolanteil von 50-85%. Natürlich war damit der Verbrauch nennenswert schlechter (laut Autoanzeige um die 22 MPG).

Kategorien: 70daysUSA

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.