Nachdem unser Regionalzug in Ulm ankam, starteten wir erstmal mit einem Stadtbummel. Vom Bahnhof liefen wir zuerst zum Münster, dann zum Rathaus und danach zum Fischerviertel. Wenig später standen wir dann auch schon an der Donau und konnten unsere Radtour beginnen.

Die ersten Kilometer gingen idyllisch entlang der Donau. Danach ging es ein Stück weg vom Fluss, bevor wir in einen (recht langweiligen) Wald kamen. Nach dem Wald wurde es landschaftlich wieder spannender, und wir fuhren lange auf einem Damm und hatten die Donau jederzeit im Blick. Nach Tageskilometer 25 (Achtung: Wortwitz) war dann aber sprichwörtlich die Luft raus und mein Hinterrad war platt. Der Schlauch war zum Glück schnell gewechselt und es ging im flotten Tempo weiter flussabwärts.

5 km vor dem Tagesziel stoppten wir in Lauingen und aßen auf dem Marktplatz jeweils zwei Kugeln Eis. Dann ging es nach Dillingen, wo wir zuerst auf dem Campingplatz unser Zelt aufbauten und uns dann im Biergarten noch stärkten.

Kategorien: Donau2021

2 Kommentare

Monica · August 6, 2021 um 18:52

Hallo ihr beide danke das ihr mich Teil nimmst in eure Rad Tor super kreativ , da kann mann so schone Orte sehen und die Natur genießen .
Ich habe am 19 Juli ein Teil Prothese in meine linke Knie . Arthrose befinde mich gerade in Kur in der nahe von Frankfurt.
Es geht langsam
Voran aber gut .
Unscheinbar euch schone Erlebnissen sei behütet und gesegnet und hab viel Spaß .
Passt auf euch auf
Lg
Mónica

    Dominik · August 6, 2021 um 21:16

    Liebe Moni, oh das wusste ich nicht! Ich wünsche dir, dass alles gut verheilt und du das Knie bald wieder gut belasten kannst! Vielen Dank für die guten Wünsche!

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.