Vor zwei Wochen hatten wir noch keine Idee, dass wir über Ostern mit einem Camper unterwegs sein werden. Dann kam es aber ganz passend, dass die Roadsurfer Campervan Rallye bis in die Osterferien verlängert wurde. So entschieden wir recht spontan, dass es dieses Ostern mit einem Camper (der dann ein VW Bus wurde) nach Italien gehen wird. Die „Rallye“ funktioniert recht einfach: Man bekommt für günstiges Geld einen Camper, welchen man innerhalb von sieben Tagen zu einem vorgegeben Roadsurfer Standort überführen muss.

Nachdem wir den Bus nachmittags abholen konnten, ging es natürlich sofort los Richtung Süden. Wenig überraschend war die Autobahn voll und auch wir standen viel im Stau. Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir dann Bregenz, wo wir zumindest noch einmal am See entlang schlendern konnten.

Von Bregenz fuhren wir dann nochmal eine gute halbe Stunde bis Feldkirch, wo wir einen schönen Parkplatz an einem Sportplatz fanden.

Kategorien: Italien2022

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.