Nach dem Aufstehen ging es direkt los und wir überquerten schon nach kurzer Fahrt die Grenze nach Lichtenstein. Von dort dauerte es auch nicht lange, bis wir in die Schweiz kamen. Kurz hinter der Grenze machten wir beim „Aussichtsturm Eichenhaft“ eine Frühstückspause.

Bis Chur ging es gemütlich und relativ flach durch das Rheintal. Nach Chur wurde es dann deutlich hügeliger und wir mussten mehrere Pässe überqueren. Mit 2284 Metern Höhe war der Julier Pass der Höchste.

Irgendwann erreichten wir dann auch die italienische Grenze. An einem schönen Wasserfall machten wir Mittagspause und versuchten verzweifelt einen Campingplatz für die Nacht zu finden, was sich als deutlich schwieriger als erwartet herausstellte.

Nach weiteren 30 Minuten Fahrt sahen wir zum ersten Mal den Lago di Como, und nach nochmal 30 Minuten Fahrt kamen wir bei unserem Zwischenziel, dem Städtchen Varenna an, wo das erste Eis der Reise auf uns wartete.

Abends fuhren wir dann noch zum Lagi Di Pusiano, wo wir am Mittag noch ein Stellplatz reservieren konnten. Dort hatten wir eine wunderbare Aussicht und kochten Rissotto zum Abendessen.

Kategorien: Italien2022

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.