Nachdem wir am Vortag das Jura noch nicht ganz erreicht hatten, quälten wir das Auto wieder einmal viele Höhenmeter nach oben und waren schnell mitten im Jura. Als erstes Ziel des Tages standen die Cascades du Hérisson (Schlucht mit 7 Wasserfällen) auf dem Programm. Von einem Parkplatz wanderten wir 2 km flussabwärts, machten Rast und liefen dann wieder zurück.

Als nächstes fuhren wir weiter nach Baume-les-Messieurs, einem kleinen mittelalterlichen Städtchen mitten in den Bergen. Das Städtchen war zwar wunderschön, aber leider komplett überlaufen.

Als nächsten folgten wir dem Tipp meines Onkels und fuhren nach Arbois, der „Weinhauptstadt des Juras“, wo wir nach einem kleinen Stadtbummel auch noch fleißig einkauften.

Als letztes Ziel des Tages stand noch Besançon auf dem Programm, das Saskia noch von ihrem Frankreichaustausch aus Schulzeiten kannte. Berühmt ist die Stadt für ihre Citadelle (Weltkulturerbe), die wir aber leider nicht mehr anschauen konnte, da sie schon geschlossen hatte. Stattdessen bummelten wir einfach durch die sehr schöne Altstadt.

Abends ging es dann noch zu einem sehr schönen Parkplatz direkt an der Doubs (bzw. dem Rhône-Rhein-Kanal), den wir als Stellplatz für die Nacht nutzen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.