Nach dem Aufstehen ging es nach einem Zwischenstopp beim Bäcker mit dem Rad zur höchsten Erhebung Sylts, der Uwe-Düne. Dort frühstückten wir Croissants und Franzbrötchen und genossen die Aussicht.

Anschließen liefern wir die eineinhalb Kilometer zum roten Kliff.

Von dort ging es dann (wie schon so oft auf dieser Reise) weiter gen Norden. Wir wollten auf den “Ellenbogen”, auf dem auch der nördlichste Punkt Deutschlands beheimatet ist. Trotz des teils heftigen Gegenwinds erreichten wir unser Ziel und liefen dort wieder einmal an den Strand.

Von dort ging es weiter nach List. Nach einem kurzen Abschnitt mit Rückenwind, schlug dann der Gegenwind wieder zu, und wir waren froh als wir List erreicht hatten. Dort gab es für mich mal wieder Fischbrötchen (dieses Mal aber kein Hering, sondern Nordsee-Krabben).

Als nächstes stand dann endlich die Abkühlung in der Nordsee auf dem Programm. Dafür fuhren wir ungefähr die Hälfte der Strecke zurück und badeten etwas nördlich vom roten Kliff.

Zum Abendessen gab es dann Pizza am Strand von Westerland und wir bewunderten den Sonnenuntergang.

Da Sylt doch größer ist als man denkt, kamen wir alleine mit der Fahrt in den Norden der Insel auf 52 km.

Kategorien: Nordsee2020

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.